Postfaktische Weihnachten


Ein Kinderkoelsch

„Alles voll.“

„Alles voll?“

„Alles voll. Der Altpapiercontainer, die Biomülltonne, der normale Müllcontainer. Alles voll. Auch der Altglascontainer, der Gelbe und Altmetallcontainer daneben, ebenso am Überlaufen.“

„Weihnachten.“

„Jo. Frohe Weihnachten. Unser Mietsblock ersäuft im Müll.“

„Nur die Häppchen und Schnittchen angeschaut und dann alles weg geschmissen?“

„Schlimmer! Erst das zweistündige Essen und danach all die Verdauungsgetränke. Und kein einziges Kölsch dabei. Grauenhaft.“

„Ich hatte Rindsrouladen an einem Knödel mit Feldsalat und nen passablen Rotwein.“

„Bei uns polnische Hafermastgans und Schweinsbraten in Dunkelbiersoße an Rosmarinbutterkartöffelchen mit Rotkohl und Bio-Gemüse auf Tofu-Schnitzel.“

„Großfamilie?“

„Ach quatsch. Wir haben’s halt. Warum sollten wir nicht, wenn wir können. Wir müssen ja nicht unter unsere Verhältnisse leben. Aber irgendwann ist dann auch wieder gut. Man soll’s ja nicht übertreiben. Und du? Auch Großfamilie?“

„Nein. Dialoge zuvor lediglich mit meiner Textverarbeitung und später in Muße dem Fernseher zugehört. Weihnachten in trauter Einsamkeit. Ist ja auch was schönes.“

„Besinnlich.“

„Absolut. Niemand quatsch einem bei der Tischrede dazwischen und Streit gibt es auch nicht. Und ihr?“

„Unsere Omma hatte Heilig Abend Stress mit der Polizei. Meinte, bei der Anreise mit dem ICE mal laut „Allahu akbar“ im überfüllten Abteil zu rufen. Wurde drei Stunden von SEK-Beamten verhört. Dabei wollte sie mit ihrem Rollator doch einfach nur einen Sitzplatz, weil ihr niemand einen freiwillig angeboten hatte.“

„Aber sonst alles harmonisch?“

„Tochter isst nur noch vegan, Sohn ist Anti-Alkoholiker, Ehefrau Rampensau im katholischen Frauenchor. Und ich dazwischen. Und dann alles über Hafermastgans-Massentierhaltung, Folgen des Alkoholismus und Franziskus, dem Papst. Anstrengende Diskussionen.“

„Auch über Angst und Schrecken?“

„Nein, über Trump haben wir nicht diskutiert.“

„Also kein harmonisches Weihnachten.“

„Hätte besser sein können. Im Nachhinein betrachtet ist Weihnachten sowieso schrecklich. Immer diese Streitereien wegen nichts und wieder nichts.“

„Genau deiner Meinung. Vorher Fest der Liebe. Dann nur noch feste Hiebe. In trauter Umgebung.“

„Hätte Josef alles zugegeben, wäre uns viel erspart geblieben. Weihnachten wird völlig überschätzt.“

„Völlig. Macht nur volle Müllcontainer allerseits. Aber solange die Klos dabei noch nicht überlaufen … .“

„Yep. Darauf ein Weihnachtskölsch, Kollege. Herr Oberspielleiter! Einmal Nachschub bitte!“

Während heute Stephanus gesteinigt wird, …


„Du hast gar keine Chance, nicht zu leben. Du lebst heute schon woanders. Du lebst auf deinen Sohn, auf deiner Tochter. Du lebst auf allen Leuten, bei denen dein Herz etwas schneller geht.  Weiterlesen

Drei Wünsche frei (… da uns schlägt die rettende Weihnachtsstund; Ende)


Mit seinen flachen Händen klopfte Karl auf seine Jackentasche, fuhr kurz in seine Jackentaschen, strich sich über sein Hemd und hielt ein. In seinem Gesicht zeigte sich Ratlosigkeit. Etwas entsetzt murmelte ein „Nein, ich habe den Kugelschreiber nicht mehr“ und blickte hinter sich. Hatte er den Kugelschreiber etwa im Vortragssaal liegen lassen? Er überlegte. Ja, der Vortrag hatte ihn nicht mehr interessiert, deswegen hatte er die Tagungsunterlagen zugeklappt, in seine Stofftasche geschoben, hatte sich erhoben und zwischen den Stuhlreihen nach draußen begeben. Sein Kugelschreiber musste also noch an seinem Platz liegen.

Es war nicht ein x-beliebiger Kugelschreiber, sondern ein altes Erinnerungsstück. Er hatte ihn vor 25 Jahren während eines Praktikums geschenkt bekommen. Seine Arbeit im Praktikum war vielen so wertvoll gewesen, dass er als Abschiedsgeschenk eben diesen Kugelschreiber erhielt. Rebecca hatte ihn ihm überreicht, was seinen Wert für ihn noch gesteigert hatte. Rebecca war für ihn die Göttin seiner Praktikantenzeit. Er hatte es geschafft, sie einmal zu einem Abendessen einzuladen und es kam zu einem kurzen und intensiven Kuss. Weiterlesen

Da uns schlägt die rettende Stund, Teil 6


[22.12.2016 10:11:21] „Hallo Careca, mit Interesse las ich deine Anzeige, dass auch du Weihnachten nicht allein feiern möchtest. Ist das noch aktuell? Frohe vorweihnachtliche Grüße, Anette“

[22.12.2016 11:21:11] „Hallo Anette, kennen wir uns nicht schon? Bist du nicht die mit den vier lebensfrohen Katzen von vor fünf Tagen?“

Weiterlesen

Da uns schlägt die rettende Stund, Teil 5


[21.12.2016 06:01:17] „Hallo Kerstin und Gerd, mit Interesse las ich eure Anzeige, dass ihr Weihnachten nicht allein, sondern in einer größeren Gruppe feiern möchtet. Ist das noch aktuell? Frohe vorweihnachtliche Grüße, Careca“

[21.12.2016 13:21:49] „Hallo Careca! Super! Du bist eingeladen! Wir freuen uns. Grüße Kerstin und Gerd“

[21.12.2016 14:41:14] „Hallo Kerstin und Gerd, das ist schön. Was habt ihr denn geplant?“

Weiterlesen

Da uns schlägt die rettende Stund, Teil 4


[20.12.2016 07:31:52] „Hallo sehr geehrte Familie, mit Interesse las ich ihre Anzeige, dass Sie Weihnachten einem einsamen Menschen anbieten, mit Ihnen Weihnachten zu feiern. Ist die Anzeige noch aktuell? Frohe vorweihnachtliche Grüße, Careca“

[20.12.2016 22:35:02] „Hallo Careca, das stimmt. Sie ist noch aktuell. Können Sie mehr zu sich schreiben? Aufgrund der Entwicklung in Deutschland der letzten Zeit müssen wir auf die Beantwortung der nachfolgenden Fragen bestehen: Weiterlesen

Da uns schlägt die rettende Stund, Teil 3


[19.12.2016 09:07:49] „Hallo, mit Interesse las Ihre Anzeige, dass Sie Leute suchen, die Weihnachten nicht allein feiern möchten und mit denen was unternehmen möchten. Ist das noch aktuell? Frohe vorweihnachtliche Grüße, Careca“

[19.12.2016 09:07:59] „Sehr geehrter Interessent. Vielen Dank für Interesse. Weiterlesen

Da uns schlägt die rettende Stund, Teil 2


[18.12.2016 14:30:21] „Hallo Detlev, mit Interesse las ich deine Anzeige, dass du Weihnachten nicht allein feiern möchtest. Ist das noch aktuell? Frohe vorweihnachtliche Grüße, Careca“

[18.12.2016 19:25:19] „Hallo Careca, die Anzeige ist freilich noch aktuell. Weiterlesen

Da uns schlägt die rettende Stund, Teil 1


[17.12.2016 09:16:31] „Hallo Anette, mit Interesse las ich deine Anzeige, dass auch du Weihnachten nicht allein feiern möchtest. Ist das noch aktuell? Frohe vorweihnachtliche Grüße, Careca“

[17.12.2016 11:12:11] „Lieber Careca, schön, dass du dich auf meine Anzeige gemeldet hast. Könntest du dich vielleicht ein wenig beschreiben? Anette“

Weiterlesen