Das Corona-Tagebuch: Provinznotizen aus Deutschland Süd bei Südost (0)

Ich hatte ordentlich gefeiert. Oder ich sag es mal so: die Differenz zwischen Vorher-Haben und Nachher-Haben im Geldbeutel war deutlich. Für 40 Euro gibt es schon einige Kännchen Bier in Bayern. Auch in München. Und einen Kater gratis.

Früher war es mit dem Aufwachen einfacher: Aufwachen, Fenster auf, Kater floh, Patient gesund. Heute will der Kater kuscheln, um die passende Katerstimmung zu erzeugen. Das Fieberthermometer zeigte 37,1° C. Faules. Fieber. Der Darm unterstrich es auf dem Klo.

Die Nachrichten werden immer dunkler, enger, schwerer. Spanien riegelt sich ab. Viele Deutsche meinten, dass sie eine Quarantäne lieber am Strand unter der herrlichen Sonne der Kanaren verbrächten als im miesepetrigen dunkelgrauen Deutschland und darum unbedingt noch dahin müssten. Sie wurden an den Stränden von Polizisten auf Motorrädern aufgelesen und in deren Hotelquartier geschickt. Die Flieger werden sie in den nächsten Tagen abholen. Zwangsabschiebung. Wetterflucht ist kein Asylgrund. Erst recht nicht für Deutsche, die selber ja noch nicht mal Wirtschaftsprobleme abkönnen. Deutsche können nicht mehr in den Urlaub fliegen. Sie werden ins Hier und Heute zwangsverhaftet. In Geiselhaft eines Virus. Das ist nicht so schlimm wie ein Piloten- oder Bahnstreik, aber nett ist sowas auch nicht. Schön ist das nicht.

Alles Hysterie! Lass uns doch leben, wie wir wollen! Uns doch egal, wenn die Armen, Schwachen und Alten sterben! Wir sind jung, wir sind vital, wir sind die Zukunft. Recht haben sie. Oder hat wer schon Bruce Brenner bei seiner Wandlung in den schrecklich grünen Hulk an einem Virus erkranken sehen? Superhelden erkranken nicht. Und wir jugendliche Menschen sind alle Superhelden. Alle gehören wir zu den Avengers. Okay, die Reservemannschaft der Avengers. Und wer erkrankt, der ist halt kein Superheld. War nie einer. War eh bereits ein Opfer. Survival of the fittest.

Ich schaue um mich. Mein Rucksack sehe ich nicht. Darin hatte ich Weinflaschen. Kein Toilettenpapier. Da waren schon andere schneller. Die Durchfall-Fraktion. Entweder gibt es wirklich viel Durchfall momentan, oder es gibt einfach zu viel dicke Ärsche in dieser Gesellschaft. Beides läuft dann aufs selbe hinaus, wenn Dick und Doof sich paaren.

Die Nachrichten sind wenig erheiternd. Die Wahl zum Bürgermeister lasse ich aus. Einerseits ändert meine Stimme nichts in Relation zu den anderen Stimmen, zum Anderen sind die Braunen eh in München nicht so goutiert, und dann schaffte die Stadt es auch ohne mich sehr gut.

Die Nachricht prasselt rein, dass Spanien dicht macht. Ein Freund lebt dort. In einem Truck. Er wird in der Mausefalle sitzen. Voraussichtlich wird er wohl abgeschoben werden. Das steht zwar nirgend geschrieben, aber warum sollte die spanische Regierung plötzlich ein herz für nicht-sesshafte Deutsche aufmachen wollen? Weil sie gut für Touristen-Euros sind? Maximal wegen den Euronen. Da sind Spanier nicht besser als Deutsche.

Eine Nachricht kommt rein. Ein Bekannter eines Bekannten, der einen Bekannten … hört sich an wie ein Gerücht. Ich werde aber vorsichtiger und sage ein Meeting ab. Als ob ich es mir leisten könnte.

Bilanz auf dem Klo: Doch nur noch zwei Klopapierrollen. Ich werde jetzt wohl dafür bestraft, nicht dem Klopapierwahnsinn verfallen zu sein.

Da fiel mir ein Witz ein: Eine Frau wollte gerne einen größere Busen durch Brustvergrößerung haben. Der Arzt riet ihr zur Verwendung von Toilettenpapier. Die Frau starrte den Arzt fragend an und der antwortete lakonisch: “Bei ihrem Arsch hat es ja auch geholfen.”

Keine Ahnung, ob in Deutschland dieser schlechte Kalauerwitz inzwischen für bare Münze genommen wird. Trotz Lachen werden aus meinen beiden Rollen keine vier.

Morgen ist ein anderer Tag. Dann wird wohl wieder geliefert werden, oder?

Hinterlasse deine Ansicht und Meinung:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.