Die Rache der Frauen zum Vatertag …

„Booaaaah, ist die Sara sexy!“, kreischt unterdrückt die Uschi vor dem Fernseher. Beate, Klarissa und Daphne klammerten sich sprachlos an ihren Prosecco-Gläsern und schluckten sichtlich schwer.

Und da rief Leon plötzlich einfach brutal „Ausziehn! Ausziehn! Ausziehn!“ dazwischen. Rainer, Dieter und ich kugelten vor Lachen vom Sofa. Das war klar. Das war eine eindeutige verbale Grätsche. Sowas zieht nen Platzverweis nach sich. Rote Karte für uns Viererbande.
Voll berechtigt. Da hatten wir doch bei Deutschland Reste-Rampe für unentdeckte Topmodels doch „sexy“ nicht aus weiblicher Sicht interpretiert. Pfui.

Wir verdrückten uns ins kleine Zimmer und Rainer fing an die DVD-Sammlung zu untersuchen.

Neidi Dumms knallharte Realisierung von Darwins Theorien mittels TV-Kameras bewegt die Herzen der Frauen einer ganzen Nation.
Es ist gewissermaßen jetzt die Rache an alle Fußballfans. Alle, die am Abend zuvor für mehr als vier Stunden die einheimische Fernbedienung mittels Fußball-Quarantäne wegblockten. Nur wegen Werder Bremens UEFA-Final-Bemühungen und Klinsmanns Exklusiv-Interview in RTL.
Und weil Rache richtig kalt serviert werden muss, da kam den Sendungsmacherinnen um Neidi Dumm nur ein Donnerstag in den Sinn.
Ein Feiertags-Donnerstag muss es sein.
Der Christi Himmelfahrt.
Der Tag, der mit dem Untertitel „Vatertag“ versehen wurde.

Und während Neidi Dumm MacDonalds-mäßig in die Kameras lächelt, verzieht Mann sich hinter dem Zweitfernseher oder Computer.
Ist eh ein zu hohes Risiko sich die Sendung anzuschauen.
Eine Bemerkung wie „Boah, die Sara sieht super geil aus“ provoziert doch nur den nächsten Ehekrach. „Typisch deutscher Mann. Die fahren immer auf farbige Schlampen ab“. Stimmt. Aber würde das der deutsche männliche Michel eingestehen?
Oder: Die Anmerkung „Mandy hat tolle blonde Haare“ ergibt doch nur ein „Ich weiß doch, dass du auf blonde Frauen stehst. Mich findest du ja häßlich“. Stimmt. Die blonden Haare von Gina Wild sagten vielen Männern zu …

So sitzen wir jetzt also vor dem Kleinstfernseher und schauen uns das „Leben des Brian“ an. Denn da sind wir uns sicher. Bei unseren verbalen Steinigungen sind keine Frauen anwesend. Die würden das eh nie verstehen. Wegen mangelnder Selbstironie.

Ach ja.
Und für männliche Frauenversteher sei auf den morgigen Freitag verwiesen. Da spielt die Frauenmannschaft FCR Duisburg im UEFA-Pokal-Finale gegen Swesda Perm aus Russland. Hört sich an wie Werder Bremen (nördlich von Duisburg) gegen Schachtjor Donezk (ebenfalls Russland). Das Ergebnis soll aber eindeutig positiv für Duisburg enden.

6 Gedanken zu „Die Rache der Frauen zum Vatertag …

  1. Ach, der ist einfach genial, manchmal :)

    Was ist daran frauenfeindlich? Ist das, was Heidi tut, nicht frauenfeindlich? Ich muss da nicht lange überlegen :)

    Gefällt mir

  2. Roger Willemsen hat es eigentlich auf den Punkt gebracht, was die Sendung „Topmodel“ mit der Klum angeht. Lies auch dazu meine Antwort an „wildschoen“. Ich denke, er hat es noch kürzer und pregnanter getroffen.

    Gefällt mir

  3. Aus der taz:

    Der Publizist Roger Willemsen zum Beispiel sagt über sie im Rahmen der „Sonntaz-Frage“ in der nächsten Wochenendausgabe der taz: „Der Exzess der Nichtigkeit aber erreicht seinen Höhepunkt, wo Heidi Nazionale mit Knallchargen-Pathos und einer Pause, in der man die Leere ihres Kopfes wabern hört, ihre gestrenge Entscheidung mitteilt und wertes von unwertem Leben scheidet. Da möchte man sechs Sorten Scheiße aus ihr herausprügeln – wenn es nur nicht so frauenfeindlich wäre“.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.