Der Vergleich Mensch-Maschine … ein Gesprächsfetzen

'Marnaz Frankreich' von Careca

[…]
„Wissen Sie, vor zwei Jahren bin ich mal zum L’Alpe d’Huez gefahren. Ich wollte unbedingt mal ausprobieren, wie lange ich für die 15 Kilometer lange, brutale Steigung über 1200 Höhenmetern benötigen würde. Ich habe mitgestoppt, nach einer Stunde und 46 Minuten war ich oben. Meine Frau ist besser trainiert als ich und war eine viertel Stunde schneller. Und dann wollt ich es wissen. Ich bin mit meinem BMW, den X5, hoch. So schnell ich konnte. Es war kein Verkehr. Nach 20 Minuten war ich oben. Der schnellste Tour de France-Fahrer hatte die gleiche Strecke in etwas mehr als 36 Minuten geschafft. Da ist doch klar, dass die Fahrer da gedopt sind.“

„Hm. 20 Minuten? Ich würde eher sagen, Sie waren wohl eher beim Kauf zu geizig für ’nen stärkeren Motor in ihrem X5, oder?“
[…]

4 Gedanken zu „Der Vergleich Mensch-Maschine … ein Gesprächsfetzen

  1. Das war ein Dialogfetzen zweier Leute von meiner letzten Dienstreise in der Nähe jenes Tour-Berges (der aufgrund seines steilen Anstieges keiner Kategorie zugeordnet wird). Der eine davon hatte mich in seinem X5 vom Genfer Flughafen abgeholt gehabt. Der andere war dessen Kollege.

    Liken

  2. Ach, womit hast du denn dann gewonnen?

    Ich hatte mal ein Auto aber keinen Führerschein, habe ich nicht gemacht,
    aber einen guten Chouffeur;)

    Liken

  3. Mal ganz im Ernst: Ich habe noch nie ein Auto besessen. Und ein Fahrrad habe ich schon seit acht Jahren nicht mehr, seitdem es mir gestohlen wurde. Nur dienstlich hab ich dann und wann ein vierrädiges Vehikel unter mir.

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.