Und jetzt können sie es wieder sehen …

Wie ich vorhin hier im Brasilblog lesen konnte rudert die brasilianische Justiz wieder zurück. Die behördliche Anordnung der Justiz wurde wieder aufgehoben. Die Reaktionen auf die Sperrung sowohl in Inland und als auch in Ausland der dortigen öffentlichen Printmedien zeigen ihre Auswirkungen.

In einem Statement, welches bei der brasilianischen Zeitung FOLHA ONLINE veröffentlicht wurde, erklärt der zuständige Richter erst einmal, dass die Aufhebung „für’s erste“ nur vorläufig sei. Diese Aussage ist für die Justiz nicht unlogisch. Schließlich will sich das Justizpersonal nicht nachsagen lassen, sie seien an deren eigenen Aufgabe gescheitert. So betont der Richter, dass das Urteil eigentlich nur wegen der Unzulänglichkeit der Technik (gezielte Sperrung einer speziellen Datei auf einem Server) erstmal aufgehoben wurde …
„L’art pour l’art“ gewissermaßen.
Demnach war das Urteil der Internetsperre also kein Irrtum der Justiz an sich.

Die Welle der Wut wegen der Internet-Sperrung erreichte mittlerweile eine andere Medieninstitution Brasiliens. MTV Brasilien ist momentan dabei Schadensbegrenzung in eigener Sache zu betreiben.
Wie ich bereits erwähnte präsentiert sich „das Supermodel“ Daniella Cicarelli auch noch moderierend vor MTV-Kameras der breiten Öffentlichkeit. MTV macht per Pressemitteilung klar, dass nicht ihre Moderatorin der Auslöser der Internetsperre war sondern deren Freund Renato Malzoni Filho. MTV Brasilien waren die Proteste nun doch zu imageschädigend geworden. Denn jedes mal wenn der Name „Daniella Cicarelli“ erwähnt wurde, kamen auch gleich die Attribute wie „Supermodel“ und „MTV Moderatorin“, wie ja auch bei mir zu lesen ist. MTV erhielt offenbar wütendendem Protest derer eigenen Zielgruppe. Eine Zielgruppe, welche solche aufgrund ihrer Sehgewohnheiten wohl auch das gleiche Publikum von YouTube.com ist. (Quelle: Folha online)

Die Entwicklung bleibt interessant. Schaun mer aml, was das Aftermath noch interessantes mit sich bringen wird.