6 Gedanken zu „Fahrradtreff

  1. Absolut richtig. Es ist eine Frechheit. Andauernd muss die Stadt permanent hinter uns herräumen. Und das Oktoberfest ist eh der Hammer. Was da an Müll produziert wird …

    Gefällt mir

  2. und kein mensch macht die mal weg, es ist eigentlich eine Frechheit. Auch wenn sich niemand zuständig fühlt, sollen wie hier leben wie auf der Müllhalde? Ganz abgesehen vom Müll der Oktoberfestbesucher, der hier jetzt liegt bis nach sylvester. Gerade München ist doch sonst so pingelig…

    Gefällt mir

  3. Ja, das stimmt. Leider kam ich an den Fahrradmüllhaufen vom Bauhof nicht nah genug ran. Einige Fahrräder erschienen mir verdammt neu und unbeschädigt. Die überwiegende Mehrheit ist aber wohl eindeutig ausgesetzter Schrott.

    Gefällt mir

  4. Ach ja. Hatte ich damals vergessen als Kommentar zu setzen. Jetzt fällt es mir wieder ein. Das Wort „Drahtesel“ hatte ich schon in meiner Kindheit gehört. Es könnte sich hier vielleicht um eine Verballhornung des Wortes „Draisine“ handeln.

    Gefällt mir

  5. So wie die Leute Tiere an der Autobahn aussetzen, so setzen sie ihre Farräder wohl in unserer Strasse aus. An einen Laternenmast angekettet(!), in den Grünstreifen geworfen, an eine Hausmauer gelehnt… alle rosten sie hier vor sich hin, teils ausgeschlachtet oder zerbeult, und das ist auch grausig anzusehen…

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.