Fleisch ist ein Stück Lebenskraft …

Guten Morgen allerseits.
Hier ist die morgentliche Ansprache für das aufgeweckte Kind.

Heute schon etwas gegessen?
Vielleicht so etwas wertvolles wie ein kleines Steak?
Oder einen morgentlichen Döner mit viel Tsaziki und Zwiebeln, damit nachher gleich wieder ein frischer Wind in das Büroleben kommt?
Wir wissen ja nicht, was Schnappauf und Seehofer empfehlen. Aber die deutsche Fleischerinnung empfiehlt Fleisch. Weil das ist ja ein Stück Lebenskraft.
Wie beispielsweise Gammelfleisch. Verpackt und original umetikettiert in Bayern. Wo auch sonst? Denn das Fleisch war für den Erzfeind, dem Preußen in Berlin, bestimmt und seine Döner-Szene.

Und wenn uns das Fleisch mal ausgehen sollte, Alternativen gibt es zu Hauf. Wie wär’s mit einem Wiener Schnitzel? Original ausgeweidet und frisch zubereitet, aus der wienerischen Obdachlosenszenen frisch auf den Tisch.

Da grüßt Hannibal Lector hier unten gleich doppelt lieb …

… da werd‘ ich doch glatt wieder zum Salat-Fetischisten …

6 Gedanken zu „Fleisch ist ein Stück Lebenskraft …

  1. Das verstehe ich. Einem leckeren Picanha, wer könnte dazu schon NEIN sagen …
    Aber jenes Schnitzel „Wiener Art“ (ein Deutscher hat offenbar einen Wiener Obdachtlosen zerlegt und teilweise verspeist) möcht ich auch bei euch nicht haben …

    Liken

  2. also mit dem Fleisch in meiner Heimat mache ich mir nicht solche Gedanken. Es kommt auf den Teller und man weiß daß es nicht von irgentwoher stammt, sondern ausschließlich von natürlich aufgewachsenen Rindern in Südamerika.
    Das bestätigt mich um einen Punkt mehr in meiner neuen Heimat!
    Grüße aus Paraguay

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.