Historie der Unwörter des Jahres

Heute wird das neue „Unwort des Jahres“ für das vergangene Jahr 2006 bekannt gegeben. Bisherige Unwörter:

1991: Ausländerfrei
1992: Ethnische Säuberung
1993: Überfremdung
1994: Peanuts
1995: Diätenanpassung
1996: Rentnerschwemme
1997: Wohlstandsmüll
1998: sozialverträgliches Frühableben
1999: Kollateralschaden
20ste Jahrhundert: Menschenmaterial
2000: national befreite Zone
2001: Gotteskrieger
2002: Ich-AG
2003: Tätervolk
2004: Humankapital
2005: Entlassungsproduktivität
2006: (wird heute veröffentlicht)

Erklärungen zu den Unwörtern: http://www.unwortdesjahres.org

2 Gedanken zu „Historie der Unwörter des Jahres

  1. Danke für deine Ergänzung.
    Es ist schon erstaunlich, welchen Euphemismus-Drang es bei manchen Ins-Klo-Greifern zu Tage fördert …

    Liken

  2. »Freiwillige Ausreise« ist das Unwort des Jahres 2006.

    Der Begriff wird im Zusammenhang mit der Behandlung von abgelehnten Asylbewerbern benutzt. »Freiwillige Ausreise« bezieht sich nach Aussage der Jury darauf, dass viele abgelehnte Asylbewerber vor einer Abschiebung unter Zwang »freiwillig« in ihre Heimat zurückkehren. Tatsächlich hätten sie aber keine andere Wahl.

    Prinz Rupi

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.