Lockruf des Goldes

Nun nimm mich!
Du willst es doch auch.
Hier mitten unter der wärmenden Sonne!
Oder willst du mich nicht tief in dir fühlen?
Ganz tief in dir.
Diese erfrischende Kühle, wie sie langsam von oben nach unten rinnt.
Dieses Prickeln, als ob es im Bauchnabel wäre.
Dieses angenehme Benommensein danach.
Nimm mich!
Jetzt gleich!
Ich warte nur auf dich!
Laß mich nicht warten!
Laß mich nicht alt werden!
Nimm mich jung und frisch und noch fast nicht gänzlich verbraucht!
Ich bin doch noch zur Hälfte jungfräulich!
Nimm mich JETZT!
image15

5 Gedanken zu „Lockruf des Goldes

  1. Wauo, wenn ich so wie früher noch Bier trinken würde, dann ach ja dann könnte ich mich von so einem Gedanken oder Anblick, von so einem Glas schon richtig anmachen lassen.

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.