Zum Weltfernmeldetag am 17. Mai … (1)

Ich habe gerade gelesen, dass 78 Prozent der Sachsen ein Handy besitzen (bundesweite Quote: 80%). 83 % der Sachsen mit Handy sind – man glaube es oder auch nicht – männlich. 72 % der Sachsen sind Sächsinnen.

Dabei dachte ich immer, die Frauen an sich seien mit nem Handy in der Hand geboren worden. Aber es sind wohl doch die Männer. Ja, dieses Scheiß-Schubladen-Denken war noch nie der Welten-Weisheitsschluss. Denn ein jeder lernt ja schon in der Schule, ein Mann hat das Telefon erfunden. Frauen profitieren nur davon …

Und somit zeigt sich mal wieder, die Leute im Tal der Ahnungslosen sind längst nicht so ahnungslos, wie einer meiner im Elfenbeiturm der Schubladendenker so vor sich hingrübeln …

3 Gedanken zu „Zum Weltfernmeldetag am 17. Mai … (1)

  1. Das letztere geht nicht. Schliesslich müssen sie ja das Handy festhalten. Oder kann man mit Handys inzwischen auch umrühren?
    *duckundweg*
    :P

    Liken

  2. Wie hast du das denn gemeint, Frauen mit dem Handy in der hand geboren, Schubladendenken? Danach wird die Frau doch mit Schürze und Kochlöffel geboren.

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.